Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Negativer Antrieb

Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Arten von Auslösern. Sie unterscheiden sich darin, ob sie auf einer Verneinung oder einer Bejahung basieren.

Noch mal zurück zu unserem Beispiel:

"Ich bin zu dick"

Das war der Auslöser des Handelns "Diät machen".

Warum führt die Erkenntnis "Ich bin zu dick" dazu, dass eine Diät gemacht wird?

Weil man das, was man da festgestellt hat, NICHT haben möchte.

"Ich bin zu dick" ist ein inakzeptabler Zustand. Es ist ein Zustand, der verneint wird.

Der Auslöser "Ich bin zu dick" basiert also auf einer Verneinung. Das Handeln eine Diät zu machen, basiert auf der Verneinung:

"Nein, ich will nicht dick sein!"

Ich bezeichne das auch als "negativen Antrieb": Das Handeln wird durch eine Verneinung angetrieben.

Und nun kommt der eigentliche Hammer:

"Jedes Handeln, das durch eine Verneinung ausgelöst wird, erreicht genau das Gegenteil dessen, was eigentlich damit erreicht werden soll."

nächstes Kapitel: Zwischenbemerkung
Stichworte:
Auslöser
Bejahung